Exzellente Lehre und Forschung

Die Hochschule Ostwestfalen-Lippe ist eine moderne Hochschule mit den drei Standorten Lemgo, Detmold und Höxter sowie dem Studienort Warburg. Mehr als 6.700 Studierende legen hier in über 45 Studiengängen mit Bachelor- und Masterabschluss den Grundstein ihrer Karriere. Dabei legen wir viel Wert auf Praxis im Studium. Unser Markenzeichen ist die exzellente Lehre und die Forschungsstärke – das beweisen wir Tag für Tag in unseren vielen unterschiedlichen Fachbereichen. Besonders attraktiv ist das Duale Studium, bei dem parallel ein Berufsabschluss im Unternehmen erworben wird.

Jeder Standort hat sein eigenes Profil: In Lemgo sind die klassischen Ingenieurdisziplinen (Produktions-, Maschinen-, Elektrotechnik und Technische Informatik) zu Hause, ergänzt um Angebote wie Medienproduktion oder Wirtschaft. Einmalig in NRW: die Lebensmitteltechnologie. Detmold mit seinen Fachdisziplinen rund um das Bauwesen genießt bundesweite Beachtung. Die Innenarchitektur und der internationale Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen Bau werden hier exklusiv in NRW angeboten. Höxter hat sich einen Namen gemacht als Hochschulstandort, an dem ökologische Aspekte in technischen Studiengängen eine zentrale Rolle spielen. Dies gilt für die in NRW einmalige Landschaftsarchitektur genauso wie für den Technischen Umweltschutz. In Warburg wird der Studiengang Betriebswirtschaftslehre für kleine und mittelständische Unternehmen angeboten.

Die Hochschule OWL pflegt hervorragende Kontakte zur heimischen Industrie und Wirtschaft. So entstehen beispielsweise gemeinsame Lehrangebote wie das Duale Studium oder Forschungs- und Entwicklungsprojekte.

 

Hintergrund zum Projekt

Im Herbst 2013 setzte sich die Hochschule Ostwestfalen-Lippe unter 63 Bewerbern aus der ganzen Bundesrepublik durch und konnte mit neun weiteren Hochschulen den Wettbewerb „Studienpioniere“ des Stifterverbandes für die Deutschen Wissenschaft und der Stiftung Mercator für sich entscheiden. Als eine der Gewinner-Institutionen wird der Hochschule OWL ein Preisgeld in Höhe von 300.000 Euro für vier Jahre zur Verfügung gestellt, wovon 130.000 Euro ausschließlich als Stipendiengelder vorgesehen sind. Angesiedelt ist das neue Programm am Institut für Kompetenzentwicklung (KOM), um bestehende Beratungs- und Qualifizierungsangebote der Studienberatung und des KOM – von Tandempartnerinnen und -partner, über Selbstlerngruppen, Projektwochen und Lernmethoden – ideal mit den neuen Programmzielen zu verbinden.